Seminar

Die ersten 100 Tage als Datenschutzbeauftragte:r

Was muss ich als Datenschutzbeauftragter am Anfang beachten? Was muss ich in der Startphase beachten (erste Schritte, Meldungen, Dokumentationen)?

Beschreibung

In den „ersten 100 Tagen“ - zu Beginn seiner Tätigkeit – muss ein Datenschutzbeauftragter nicht nur zahlreiche Vorschriften berücksichtigen, sondern sich auch konzeptionell mit seiner neuen Aufgabe auseinandersetzen. Dies reicht von der Berufung selbst, über die korrekte Umsetzung aller wichtigen gesetzlichen Vorgaben bis hin zum fertigen Datenschutz-Konzept beziehungsweise Richtlinien oder gar eines Handbuchs.

Um Sie in Ihrer Startphase als betrieblichen Datenschutzbeauftragten praxisnah zu unterstützen und zu coachen, empfehlen wir Ihnen diese Weiterbildung. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Erarbeitung einer Vorgehensweise für das eigene Unternehmen. Sie erhalten wertvolle Tipps und lernen Schritt für Schritt, einen kompletten Datenschutzbericht zu erstellen und Kontrollen, Anweisungen und Listen zu managen.

Unser praxiserfahrener Datenschutz-Experte Patrick Knittel kennt sich speziell mit den Fragestellungen von sozialen und frei-gemeinnützigen Einrichtungen oder Vereinen aus.

Sein Tätigkeitsschwerpunkt ist die vollumfängliche Wahrnehmung der Funktion des externen Datenschutzbeauftragten. So unterstützt er zahlreiche Unternehmen, Pflege- und Sozialeinrichtungen der Parität in Berlin und Brandenburg bei der Umsetzung der Anforderung des Datenschutzes und Ordnungsmäßigkeiten an relevante Prozesse und IT-Verfahren.

Schwerpunkte

  • Allgemeine erste Überlegungen für die ersten Schritte als Beauftragte:r
  • Zusammenarbeit mit Geschäftsführung und Betriebsrat
  • Erste Dokumentationen: Vom Verzeichnis zum Löschkonzept
  • Meldungen intern oder extern

Anmeldung

Seminar: Die ersten 100 Tage als Datenschutzbeauftragte:r

Termine

  • 19. Mai 2022, 09:00 – 17:00 Uhr

Ansprechpartner:in

Kontaktperson

Dozierende

Patrick Knittel